Energiesparhaus

Die Energiewende bringt Änderungen in die Art und Weise, wie wir unsere Gebäude errichten. Mittlerweile ist per Gesetz beschlossen, dass zukünftig Gebäude nach energiesparenden Maßstäben gebaut werden müssen. Im Rahmen des Industrieausschusses des Europäischen Parlaments wurde beschlossen, dass alle Gebäude, die nach dem 31. Dezember 2018 errichtet werden, auch den eigenen Energiebedarf produzieren müssen. Per Gesetz wurde auch festgelegt, wie groß der Energiestandard eines neu zu errichtenden Gebäudes sein muss. Hier wurde exakt der Energiebedarf per Quadratmeter Energiebezugsfläche festgelegt.

Wir haben für Sie alle Informationen zum Energiesparhaus

Dieser Energiestandard soll durch entsprechende bauliche Maßnahmen und Veränderungen bzw. Modernisierungen in der Haustechnik vollbracht werden. Allerdings muss hier einschränkend erwähnt werden, dass die Veränderungen keinen Einfluss auf den Standard haben werden, wobei der tatsächliche Verbrauch beeinflusst wird.  

Flexible

Classic

Das Flexible Designerhaus Classic gibt es auf einer Grundfläche von 85 Quadratmeter bereits ab unglaublichen 103.950 Euro inklusive modernster Energietechnik, sanitären Einrichtungen und Laminatboden bezugsfertig.

Details

Flexible

Compact

Der ‘kleine Bruder’ des Flexible Classic setzt nicht nur beim Preis neue Maßstäbe. Auch bei Design, Ökologie und Wirtschaftlichkeit überzeugt und begeistert das kleine feine Flexible!

Details

 

Kontakt aufnehmen Neben den Förderbanken des Bundes werden auch spezielle Angebote der Länder geschaffen. Diese bieten ihre eigenen Programme an. So gibt es also noch bundeslandesspezifische Förderprogramme und Begleitförderungen. Sie dienen dazu, die Fördermittel auf regionaler Ebene effizient zu verteilen. Außerdem dienen diese landesspezifischen Programme zur Vorbereitung und Durchführung der örtlichen Effizienzmaßnahmen am Gebäude selbst.

Wie viel kostet ein Energiesparhaus?

Die Umsetzung eines Energiesparhauses ist kostenintensiv. Allerdings gibt es durchaus auch Möglichkeiten die Kosten für ein Energiesparhaus zu senken bzw. diese so niedrig wie möglich zu halten. Die Kosten sind maßgeblich von verschiedenen Faktoren abhängig. Zu diesen Faktoren zählen etwa die Größe des Gebäudes und selbstverständlich auch sind die Kosten davon abhängig, welche Materialien insgesamt für den Bau des Hauses verwendet werden. Denn das Ziel von energiesparenden Maßnahmen lässt sich nur mit den geeigneten Materialien umsetzen. Des Weiteren ist wichtig für deren Umsetzung eine integrierte Anlagentechnik im Gebäude zu besitzen.

Der Preis eines Energiehauses kann nicht so pauschal bestimmt werden, da er von vielen Faktoren abhängt

Man sieht bereits anhand der wenigen, hier aufgezählten Faktoren, dass eine absolute Summe nicht festlegbar ist. Es wäre schlichtweg nicht seriös hier eine fixe Summe zu nennen, denn die Höhe des letztlich zu fixierenden Preises ist von zu vielen einzelnen Faktoren abhängig. Jedenfalls kann man keinen pauschalen Preis nennen. Zudemgibt es auch Energiesparhäuser in den unterschiedlichsten Ausbaustufen, welche am Markt angeboten werden. Alle zeichnen sich durch mögliche Eigenleistungen aus wobei der Preis niedriger sein kann als bei ähnlichen Häusern. Ebenso gibt es am Markt bereits Energiesparhäuser, welche in schlüsselfertigem Zustand zum Kauf angeboten werden. Man sieht bereits, dass die Preisfläche nach oben hin gerichtet eigentlich keine Grenze kennt. Dies liegt weiteres daran, dass man selbst sehr exklusive Villen mit riesigen Wohnflächen energieeffizient umbauen kann. So können also kleine Häuser und größere Gebäude umgebaut und realisiert werden. Je größer und individueller das Gebäude ist, desto umfangreicher, und somit kostenintensiver, wird sich auch der Umbau gestalten. Lediglich für die sehr praktikablen Energiesparhäuser ist es möglich vage Preis Unterschiede ausmachen. Diese können entweder als Massivhaus oder als Fertighaus realisiert werden. Der Zweck liegt darin, dass man solche Häuser möglichst genau miteinander vergleichen kann. Es sollte dabei genau beachtet werden, ob sich die jeweiligen Gebäude in Sachen Ausstattung und Größe wesentlich unterscheiden oder nicht. Nur so können die angebotenen Leistungen in der Bau und Leistungsbeschreibung auch verglichen werden. Dies ermöglicht den Kunden aber auch, dass man die Preise auf dem Markt um einiges besser vergleichen kann.

Was sind die Vorteile eines Energiesparhauses?

Eigentlich gibt es, wenn man die Kosten weg lässt, bei einem Niedrigenergiehaus nur Vorteile. Wie gesagt, werden die Kosten für den Umbau aber im weiten Maße durch die Größe des Gebäudes, die verwendeten Materialien und die integrierte Anlagentechnik festgestellt. Wenn man weitere Nachteile suchen möchte, dann kommt man immer wieder nur auf die Kosten zu sprechen. Dies wird auch von Experten so gesehen. Die erhöhten Kosten ergeben sich aber nicht nur durch die größeren Aufwendungen für besseres und modernes Material, sondern ebenso für die Isolierung der Außenhaut des Hauses. Darüber hinaus wird, um die Energieeffizienz zu verbessern, der Fußboden der Erdgeschossbereiche mit neuen Materialien ausgestattet. Dadurch ergeben sich ebenso Aufwendungen für die zusätzlich einzubringende Technik – insgesamt ist das Energiesparhaus als eine Investition in die Zukunft zu sehen und lässt sich mit einem effizienten Hybridmotor vergleichen. Sie bezahlen bei der Anschaffung etwas mehr und sparen dann über Jahrzehnte.

Jetzt unverbindlich anfragen!

*Vorname:

*Nachname:

*Straße:

*PLZ:

*Ort:

*Ihre E-Mail-Adresse:

Land:

Ich möchte gerne telefonisch kontaktiert werden.

Meine Telefonnummer:

Ihre Nachricht: