Holzhaus

Ein Haus zu beziehen ist bereits ein sehr großes Vorhaben, aber eines zu bauen, ist wohl eine noch viel größere Entscheidung. Daher muss diese große Entscheidung auch sehr gut überlegt sein. Viele unterschiedliche Typen und Kategorien werden heute zum Kauf angeboten, wobei man durchaus sagen kann, dass sich das Angebot am Markt einfach überschlägt. Denn in den vergangenen Jahren hat sich nicht nur die Bauweise insgesamt massiv verändert, sondern es sind auch unterschiedliche und neue Typen auf den Markt gekommen.

Das sollten Sie vor dem Bau eines Holzhauses wissen

Als Teil des Trends von Fertighäusern haben in letzter Zeit jene Häuser aus Holz immer mehr zugenommen und sind zum Trend geworden. Denn mit dem Baustoff Holz hat man nicht nur optisch ein wunderschönes Haus zur Verfügung und schafft sich dadurch ästhetisch wundervollen Wohnraum, sondern man entspricht auch dem Zeitgeist und belastet mit einem Holzhaus auch die Umwelt so wenig wie möglich. Denn schließlich belastet jedes überflüssig verwendete Material die Umwelt entsprechend und letztlich auch den Bewohner selbst, sei es entweder über Umwege indirekt oder direkt über die darin zu verwendeten Materialien.

Flexible

Classic

Das Flexible Designerhaus Classic gibt es auf einer Grundfläche von 85 Quadratmeter bereits ab unglaublichen 103.950 Euro inklusive modernster Energietechnik, sanitären Einrichtungen und Laminatboden bezugsfertig.

Details

Flexible

Compact

Der ‘kleine Bruder’ des Flexible Classic setzt nicht nur beim Preis neue Maßstäbe. Auch bei Design, Ökologie und Wirtschaftlichkeit überzeugt und begeistert das kleine feine Flexible!

Details

 

Kontakt aufnehmen Allesamt beeinträchtigt der Baustoff somit die eigene Komfortzone, wenn man so möchte! Holzhäuser sind auch deshalb immer beliebter geworden, weil sie einen weitaus geringeren Energieverbrauch als andere Typen aufweisen und ein ebenso gesundes Raumklima im gesamten Gebäude verbreiten können. All diese Vorzüge hat man dann auch beim Bau eines Holzhauses erfüllt. Aber es gibt natürlich nicht nur Vorteile eines solchen Hauses, denn auch Nachteile sind bekannt. Nachfolgend finden sich die wichtigsten Informationen zusammengesucht in wenigen Absätzen zum nachlesen für den interessierten Suchenden einer geeigneten Behausung.

Was ist ein Holzhaus?

Ein Holzhaus gehört zur Kategorie eines Ökohauses. Allerdings darf man dies nicht nur von einer Seite heraus betrachten und muss die Definition auf zweierlei Weise sehen. Aus Sicht eines Ökohauses kann man die Holzhäuser zu dieser Kategorie zählen, weil Ökohäuser vorwiegend auch mit Holz gebaut werden. Holz ist eines der natürlichsten vorkommenden Baumaterialien und ist deshalb als ökologisch sehr wertvoll einzustufen. Aus diesem Grund ist Holz ein Baustoff, der bei Ökohäusern sehr beliebt ist und oft zur Anwendung kommt. Das Holzhaus an sich ist aber ein eigenständiges Gebilde und muss nicht unbedingt als Ökohaus gelten. Denn Holzhäuser sind vor allem auch architektonisch und stilistisch sehr wertvoll und wollen bzw. können eine gewisse Eleganz ausstrahlen, die mit anderen Arten von Materialien nicht so leicht zu erreichen sind. Ein Holzhaus wird – wie der Name bereits vermuten lässt – vorwiegend aus Holz gefertigt weshalb man es auch eigenständig als ein solches Haus bzw. Gebäude bezeichnen kann und es für sich gesehen eine eigene Kategorie darstellt.

Wie viel kostet ein Holzhaus?

Eines der oben angesprochenen Nachteile eines Holzhauses sind vermutlich die Kosten, denn der Bau eines Holzhauses kann sehr teuer werden, besonders wenn man individuell plant. Es gibt allerdings auch Fertighäuser, die ebenso aus Holz gebaut wurden, die dann doch etwas billiger und somit bezahlbar sind. Allerdings will man im Regelfall seine eigenen persönlichen Träume umsetzen, dann wird vermutlich der Bau eines Holzhauses sehr teuer werden. Dieses Vorhaben wird auch teurer sein als ein Bau unter der Verwendung von billigeren Materialien. Denn Holz als Material, besonders wenn es gesundheitsbewusst gefertigt wurde, ist heute doch sehr teuer und hat auf dem Markt seinen hohen Preis. Von den Kosten her muss man also ganz genau abwiegen und die Preise der unterschiedlichen Anbieter am Markt vergleichen. Daher ist auch ein abschließendes Urteil hinsichtlich der absoluten Kosten in diesem Artikel nicht möglich.

Was sind die Vorteile eines Holzhauses?

Eine der wohl größten Vorteile beim Bezug eines Holzhauses sind die vergleichsweise günstigeren Baukosten, wenn man ein ähnlich energiegünstiges Haus betrachtet. Während das Material doch eher als teuer einzustufen ist, sind Holzhäuser dann wiederum sehr schnell aufgebaut. Ein weiterer großer Vorteil ist auch, dass so ein Holzhaus auch sofort bezugsfertig ist. Als Bauherr spart man dann defacto auch auf doppelter Ebene, denn für den Bauherrn entstehen durch die Verwendung des Materials Holz dann doch viel geringere Kosten. Dies ist in erster Linie dem Umstand zu verdanken, da die Miete der vorherigen Bleibe nicht so lange nebenbei bezahlt werden muss, da das Haus deutlich schneller errichtet und bezugsfertig ist. Man sollte dabei bedenken, dass es bei Beton etwa zu einer oft mehrmonatigen Trockenphase von gemauerten Steinhäusern kommt. Während dieser Zeit kann das Gebäude auch nicht vermietet oder bezogen werden kann.

Die positive Energiebilanz als großer Vorteil des Holzhauses

Ein weiterer großer Vorteil eines Holzhauses ist die positive Energiebilanz von Fertighäusern, die aus der Nutzung des Rohstoffes Holz entstehen. Häuser aus Holz bestechen dabei mit absoluten Top-Werten. Großer Vorteil des Holzhauses ist auch die gute Isolierung, denn moderne Holzkonstruktionen für Wände haben ebenso eine immens gute Isolierung. Das spart auch enorm viel Platz beim Bau des Hauses, denn es werden keine dicken Wände benötigt. Wenn man nur zum Beispiel eine Wand aus Lärchenholz hernimmt, kann man getrost sagen, dass diese sehr gut isoliert. Wenn man dies auf den Energiebedarf umlegt dann bedeutet das, dass es somit zu einer Kostensenkung bei den Betriebskosten kommt. Generell gesprochen gibt es bei einem Holzhaus auch ein sehr gesundes Raumklima. Das wirkt sich insgesamt auf das Klima im Haus aus, wobei man auch noch feststellen muss, dass es noch die natürliche Atmungsaktivität anregt. Holz passt sich auch den Temperaturen sehr gut an. Etwa im Sommer ist es merklich kühler und im Winter erwärmt sich das Haus auf eine sehr natürliche Art und Weise. Auf diese Weise es weniger feucht als bei anderen Materialien und die Oberflächen der Wände sind deutlich wärmer. Insgesamt übersteigen die Vorteile die Nachteile eines Holzhauses deutlich Insgesamt betrachtet überwiegen die Vorteile, wenn man ein Holzhaus verwendet. Denn vor allem ist es der natürliche Baustoff Holz, der das Haus ökologisch und biologisch unbedenklich macht. Wichtig ist, wie bereits kurz angesprochen, die Verwendung von Materialien, die nicht mit umweltschädlichen Substanzen bearbeitet werden. Denn dann entfallen die Holzbaustoffe auch sehr schädliche Schadstoff- und Strahlenbelastungen, die nicht nur kontraproduktiv für das Wohnklima sind, sondern auch das Gegenteil bewirken was man eigentlich erreichen möchte – nämlich auf gesundem Raum zu leben und zu wohnen. Wenn man die Mobilität des Hauses betrachtet, dann ist es ein weiterer großer Vorteil, dass auch die Wände einfacher versetzt werden können, als bei Steinmauern. Insgesamt ist das Holzhaus ein flexibles Konzept, das sich Ihren Bedürfnissen anpasst.

Jetzt unverbindlich anfragen!

*Vorname:

*Nachname:

*Straße:

*PLZ:

*Ort:

*Ihre E-Mail-Adresse:

Land:

Ich möchte gerne telefonisch kontaktiert werden.

Meine Telefonnummer:

Ihre Nachricht: